Steuererleichterung für Ihr Zuhause in Italien in 2016

Egal aus welchem Grund in italienische Immobilien investiert wird, es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Käufer rund 10% des Käuferpreises brauchen, um Gebühren wie Stempelgebühr, juristische Kosten, Agenturgebühren, usw. zu decken. Dennoch sind die Kosten für Eigentum niedrig, insbesondere im Vergleich zu anderen Ländern, da es nach fünf Jahren keine Kapitalertragssteuern und keine Erbschaftssteuer gibt. Das Land wurde kürzlich ebenfalls gelobt, da der Kaufprozess für Investoren aus Übersee weniger bürokratisch und weniger kompliziert gemacht wurde.

Außerdem hat die Regierung die steuerliche Belastung auf Eigentum durch die Finanziaria 2016 verringert. Dies bedeutet, dass Eigentümer von Erstwohnsitzen, Luxuswohnungen ausgenommen, in 2016 keine Tasi bezahlen werden, das ist die Steuer für Gemeindedienste, wie Straßeninstandhaltung oder Straßenbeleuchtung- und reinigung, usw.

Falls Sie ein Haus in Italien kaufen und Sie sich dazu entschließen es zu vermieten, mit einem „regulierten Vertrag“ (locazione a canone concordato), werden Sie einen 25%-Rabatt auf Tasi und Imu erhalten. Es handelt sich um einen Mietvertrag mit festgelegter Dauer, der von örtlichen Behörden reguliert wird.